Monat: November 2018

Bitcoin Bull Tom Lee widerlegt Bearish Sentiment, prognostiziert weitere Gewinne

Tom Lee ist zurück, mit einer weiteren Runde Bitcoin bullishness auf Sendung CNBCs „Fast Money“-Segment.

PermaBull Tom Lee erscheint auf CNBC Bitcoin Profit

Am Montag ging Tom Lee, der lange Zeit als Kryptowährungsbullen im Weltraum bekannt war, auf CNBC, um die rückläufige Stimmung gegen Bitcoin Profit Erfahrungen und vor allem gegen den Preis zu zerstreuen. Die Gastgeberin von Fast Money“, Melissa Lee, wies darauf hin, dass Bären drei Dinge gegen Bitcoin Profit ausrichten.

Erstens, dass die Google-Suchtrends für Bitcoin rückläufig sind und auf fast 25% der Werte zu Beginn des Jahres fallen. Viele Bitcoin-Bären glauben, dass dieser Indikator zeigt, dass direkte Investitionen Interesse an dieser Kryptowährung. Obwohl dies etwas wahr sein mag, erzählt dieser Indikator weit entfernt von der ganzen Geschichte. Tom wies auch schnell darauf hin, dass der Google Trends-Indikator nicht vollständig auf den Preis und die Beliebtheit von Bitcoin hinweist:

„Die Google-Suche ist nicht der Frühindikator für Bitcoin, sondern fungiert als „zufälliger Indikator“ und sollte daher nicht als eine Art BTC-Preisprädikator angesehen werden.“

In diesem Fall bedeutet dieser „Zufallsindikator“, dass er sich in Korrelation mit dem Preis von Bitcoin bewegt, anstatt präventiv die Preisbewegung der beliebten Kryptowährung zu signalisieren. Lee versicherte den Zuschauern auch, dass er glaubt, dass traditionelle Institutionen trotz der kurzfristigen Baisse, die der Kryptowährungsmarkt erlebt hat, weiterhin an Investitionen in den Raum interessiert sind.

Ein weiterer Punkt, auf den Bitcoin-Bären hingewiesen haben, war, dass das Handelsvolumen seit dem Bullenlauf im vergangenen Jahr eingebrochen ist. Laut CoinMarketCap ist das Handelsvolumen seit den Höchstständen Ende Dezember um über 75% gesunken, wie auf betrugscheck.de berichtet wurde.

Um diesen vermeintlich rückläufigen Indikator zu bekämpfen, nannte Lee den Anlauf im vergangenen Jahr einen „parabolischen Schlag“. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass er der Meinung war, dass das Volumen, das Ende letzten Jahres gesehen wurde, eine abnormale Zahl war und jetzt nicht mehr so relevant sein sollte. Er verglich auch die Tageszahlen mit anderen Volumenzahlen von Anfang 2017;

„Im Vergleich zu einem Jahr vor (über) der gleichen Zeit (den ersten 6 Monaten des Jahres 2017) sind die Bitcoin-Mengen um neunhundert Prozent gestiegen.“

Diese Tatsache bestätigt, dass er glaubt, dass das Volumen im Handelsbereich der Kryptowährungen immer noch „gesund“ ist.

Tom Lee bestätigt, dass Bitcoin sich in eine Aufwärtsrichtung bewegen wird

Schließlich ging Lee auf die rückläufige Stimmung ein, dass Bitcoin Mühe hatte, die mentalen und technischen Barrieren im Bereich von 10.000 $ zu überwinden. Um seine optimistische Einschätzung des Marktes zu unterstützen, nutzte er einige Recherchen seines Marktanalysehauses FundStrat. Der Bitcoin-Bulle sagte ausdrücklich:

„Bitcoin macht seine ganze Leistung in 10 Tagen, in jedem Jahr. Ich glaube also nicht, dass die Tatsache, dass es auf dem aktuellen Niveau ist, verhindern wird, dass es bis zum Ende des Jahres tatsächlich steigt.“

Gemäß seinen früheren Auftritten in CNBC-Segmenten können die Preisbewegungen von Bitcoin hauptsächlich auf 10 Tage während eines ganzen Jahres zurückgeführt werden. Wenn Sie diese 10 Tage in einem Jahr ausschließen würden, wäre Bitcoin in diesem Jahr durchschnittlich um 25% gesunken. Anhand dieser Daten machte er deutlich, dass er glaubt, dass innerhalb weniger Tage ein Bitcoin-Preisschub stattfinden wird.

Sollte es Bitcoin irgendwie gelingen, seinen Abwärtstrend fortzusetzen, machte Tom Lee deutlich, dass er glaubt, dass Bitcoin das Preisniveau auf Kosten der Gewinnung eines einzelnen Bitcoins halten wird. Entsprechend Forschung von seinem Unternehmen, sitzen die gegenwärtigen Kosten des Bergbaus eines Bitcoins an einem Durchschnitt von $6.000 und wenn Geschichte irgendeine Anzeige ist, bedeutet das, dass Bitcoin bei $6.000 halten sollte, wenn falschstes zum falschsten kommt.

Bitcoin Revolution Technische Analyse – Ausbruch droht!

Der Bitcoin-Preis bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts und wartet darauf, dass die Marktkatalysatoren eine klare Richtung vorgeben.

Der Preis hat höhere Tiefststände und niedrigere Höchststände gebildet, wodurch ein symmetrisches Dreieck entsteht, das auf dem 1-Stunden-Zeitfenster sichtbar ist.

Technische Indikatoren spiegeln auch die Zurückhaltung von Käufern und Verkäufern wider.
Der Bitcoin-Preis konnte in letzter Zeit keine klare Richtung vorgeben, da sich die Marktteilnehmer vor den hochkarätigen Marktereignissen dieser Woche zurückhielten.

Technische Indikatoren Signale für die Bitcoin Revolution

Die gleitenden Durchschnitte schwanken, was bestätigt, dass sich dieses Konsolidierungsmuster noch eine Weile fortsetzen könnte. Die Bitcoin Revolution bewegt sich um den Boden der Dreiecksformation herum, nähert sich aber auch dem Gipfel des Musters und deutet darauf hin, dass bald ein Ausbruch der Bitcoin Revolution stattfinden sollte.

Die Stochastik zeigt nach unten, was darauf hindeutet, dass rückläufiger Druck einen Abwärtsbruch der Dreieckshilfe und eine kurzfristige Konsolidierung um 380 $ auslösen könnte. In diesem Fall könnte der Bitcoin-Preis bis zum nächsten Interessengebiet bei 300 $ fallen.

Der RSI befindet sich auf mittlerem Niveau und gibt im Moment kaum starke Hinweise. Der Bitcoin-Preis könnte noch eine Chance haben, die Spitze des Dreiecks nahe dem Widerstandswert von 400 $ zu testen, bevor er ausbricht. Wenn der zinsbullische Druck stark genug ist, kann ein Aufwärtsbruch stattfinden und den Preis bis zum nächsten Widerstand bei 465 $ bringen, dann näher an 500 $.

Markt-Katalysatoren

Der vielleicht größte Marktkatalysator dieser Woche könnte die FOMC-Erklärung sein, obwohl vorerst keine tatsächlichen geldpolitischen Veränderungen erwartet werden. Darüber hat auch forexaktuell berichtet. Immerhin hat die Fed die Zinsen im Dezember gerade um 0,25% angehoben und könnte daran interessiert sein, zusätzliche Marktvolatilitäten vorerst zu verhindern.

Stattdessen werden Marktbeobachter nach möglichen Hinweisen suchen, wann die nächste Zinserhöhung stattfinden könnte. Basierend auf US-Daten könnte dies eine Möglichkeit für März sein, aber die aktuelle Marktsituation und der Einbruch der Rohstoffpreise könnten die Beamten veranlassen, diese Zeitlinie zurückzudrängen.

Anzeichen für eine mögliche Zinserhöhung im März könnten die Dollarnachfrage noch beleben und zu einem Abwärtssprung des Bitcoin-Preises führen. Andererseits könnte das Beharren darauf, dass sie bei der Straffung allmählich voranschreiten würden, zu Verlusten für den Dollar und einer Belebung der Risikobereitschaft führen, was sich positiv auf den Bitcoin-Preis auswirkt.

Veränderungen der Risikosituation
Apropos Risikostimmung, dies war heutzutage der Hauptgrund, warum die Finanzmarktmaßnahmen vorangetrieben wurden, wobei die Risikoströme positiv für den Bitcoin-Preis und die Risikoströme ihre Gewinne in Schach hielten.

Die Stimmung hat sich in letzter Zeit auf einen Dime gedreht, da die asiatischen Aktien wieder niedriger endeten, aber die Erholung der Ölpreise hat es den westlichen Märkten ermöglicht, sich zu erholen. Dieser Tauziehende Krieg spiegelt sich vorerst in der engen Konsolidierung der Bitcoin-Preise wider, wobei ein starker Schub in beide Richtungen die längerfristigen Trends der Kryptowährung bestimmen dürfte.

Intraday-Supportlevel – $380

Intraday-Widerstandsniveau – $400

Einstellungen der technischen Indikatoren:

100 SMA und 200 SMA
RSI (14)
Stochastisch (8, 3, 3, 3)